Ausgangslage vor dem 1. Weltkrieg

Politische Ereignisse in der Innen- und Außenpolitik der jeweiligen Länder, Bündnispolitik und der Einfluß der Monarchien auf das Weltgeschehen.
Antworten
Benutzeravatar
Ingwio
Administrator
Beiträge: 214
Registriert: Mo 31. Dez 2018, 14:13
Wohnort: Rheine

Ausgangslage vor dem 1. Weltkrieg

Beitrag von Ingwio »

Ausgangslage

Schon lange vor dem Juni 1914 waren die Vorbereitungen für einen Krieg in Europa in vollem Gange. Viele Länder hatten Bündnisse miteinander geschlossen. Darin verpflichteten sie sich zur gegenseitigen Hilfe im Kriegsfall.

Um 1914 war Europa in zwei Blöcke gespalten: Die Achsenmächte (Mittelmächte) mit Deutschland, Österreich-Ungarn, Türkei, Bulgarien und Italien standen auf der einen Seite, auf der anderen die "Entente" mit Frankreich, Rußland, Großbritannien, Portugal und vielen weiteren Staaten. Österreich bildete mit Italien und Deutschland den Dreibund. Später schloss sich Italien den Alliierten an, da diese dem Land Südtirol versprachen.

Die politischen Spannungen unmittelbar vor dem Ersten Weltkrieg hatten ihre Wurzeln im ausgehenden 19. Jahrhundert, als das Zeitalter des Imperialismus begann. Die europäischen Großmächte waren auf Eroberungen aus, und alle, bis auf Österreich-Ungarn, führten Krieg, um ihr Besitzrecht auf andere Kontinente auszudehnen. Die Völker begannen aufzurüsten. Sie entwickelten immer größere und gefährlichere Waffen.

Die deutsche Außenpolitik unter Kaiser Wilhelm II. alarmierte schließlich die europäischen Staaten. Der deutsche Kaiser brüskierte die benachbarten Kräfte mehrmals und sprach sich offen für die Gründung einer "starken deutschen Flotte" aus.

Antworten

Zurück zu „Politik vor und während des 1. Weltkriegs“